Lecker auf‘s Land – 6 Landfrauen, 18 Gänge

Viele von euch haben die SWR-Sendung Lecker aufs Land gesehen, an der wir in diesem Jahr teilnehmen durften.  Hier gibt es einen kleinen Rückblick auf dieses tolle Erlebnis!

  • Lecker

How it started…

Bereits im Herbst letzten Jahres hat eine unbekannte Nummer hartnäckig versucht uns anzurufen. Im Glauben an den nächsten unerwünschten Waschmaschinen-Deal haben wir die unbekannte Nummer wieder und wieder ignoriert. Bis zu einem dunklen, stressigen November-Abend… an dem wir im Eifer des Gefechts doch ans Telefon gingen…

Nachdem sich die Produktionsfirma des SWR vorgestellt und die Anfrage zur Sendung „Lecker auf’s Land“ ausgesprochen hatte, wollte unsere Mama partout nicht teilnehmen, weil… ja warum eigentlich nicht? Wir haben die Nachricht erst einmal sacken lassen und unserer Mama hin und wieder gut zugesprochen. Schließlich hat sie, wie durch ein Wunder, doch zugesagt ins Casting mitaufgenommen zu werden.

Kurz nach Ostern kam dann eine Mitarbeiterin zu uns auf dem Hof, um ein Demovideo aufzunehmen, die Örtlichkeiten zu begutachten und uns kennenzulernen. Die Kamera, die sie dabei hatte, war kaum größer als ihre Hand und wir sollten einfach mal drauf los erzählen. Völlig hilflos sind wir also über unseren Hof getorkelt, haben hier und da etwas erzählt und wussten nicht einmal genau wo wir denn eigentlich hinschauen sollten… Kurz um, wir waren sicher, dass wir nicht genommen würden nach diesem „Auftritt“.

Etwa vier Wochen später kam allerdings die Nachricht, dass wir bei der diesjährigen Staffel dabei sind! Überraschung! Ab diesem Zeitpunkt begann die Grübelei über ein mögliches Dinner, Dinnerraum etc. und natürlich Lampenfieber, Aufregung und Aufgaben, die vorher noch erledigt werden mussten.

Das Dinner

Fest stand, dass wir unsere hofeigene Erzeugnisse in den Vordergrund des Menüs stellen wollten! Und es sollte auch ein bisschen etwas „Außergewöhnliches“ sein. 

Vorspeise

Ganz neu in unserem „Verkaufssortiment“ ist der luftgetrocknete Rinderschinken. Deshalb war klar, dass der Schinken das Herzstück der Vorspeise sein sollte. Dazu etwas Rucola aus unserem Hochbeet vor dem Kuhstall, sowie Rucolapesto und selbst gebackenes Brot mit Sonnenblumenkernen. 

Rezepte zur Vorspeise gibt es hier. Guten Appetit!

Vorspeise für Lecker aufs Land 2021 – Bild: Anne-Sophie Deiß/SWR
Hauptgang

Da wir alle sehr, sehr gerne Beinscheiben unserer Rinder als Ossobuco essen und die wahre Bedeutung von Beinscheiben leider nicht allzu oft Beachtung findet, war die Wahl schnell gefallen. Beinscheiben sind in unseren Augen nämlich für nichts anderes als Ossobuco gedacht. Ein Rind hat wirklich mehr als genug Suppen- und Kochfleisch, weshalb es eine gnadenlose Verschwendung wäre dafür Beinscheiben zu nehmen. Außerdem sind Schmorgerichte einfach super lecker!

Hier findet ihr die Rezepte für das Ossobuco sowie die selbst gemachten Zitronenthymian-Nudeln.

Ossobuco aus dem Dinner von Lecker aufs Land 2021 – Bild: Anne-Sophie Deiß/SWR
Dessert

Der Abschluss des Dinners sollte etwas ganz Besonderes sein. Unsere Mama hat eine Weile überlegt und getüftelt, bis sie schließlich eine Wahnsinns-Basilikum-Quark-Mousse aus dem Hut gezaubert hat. Dazu gab es die allerbesten Bio-Erdbeeren, die schon den ganzen Tag über ein wohliges Aroma in der Küche versprüht hatten sowie eine Balsamico-Rotwein-Reduktion, die dem Dessert den „Wow-Effekt“ verleiht.

Das Dessert solltet ihr wirklich einmal ausprobieren. Hier gibt es das Rezept!

Dessert von Lecker aufs Land 2021 – Bild: Anne-Sophie Deiß/SWR

How it ended…

Unser Fazit zu einem tollen Erlebnis ist rundum positiv!

Natürlich waren die Drehtage bei uns auf dem Hof zusammen mit dem Filmteam eine tolle, wenn auch anstrengende Zeit. Die drei Tage, die sie uns vor dem Dinner begleitet haben, waren lang und ungewohnt. Aber wir konnten hautnah erleben, wie ein Film entsteht, welche Gedankengänge dahinter stecken, was zu beachten ist bezüglich Licht und Ton etc. Herzlichen Dank an euch, ihr wart sehr geduldig!

Das Highlight war definitiv der Dinnertag!
Das Konzept der Sendung sieht vor, dass sich die Frauen vorher nicht kennenlernen. Das war für uns wohl das größte Überraschungsei! Aus dem urigen Bussle vom Hotel Ritter sind dann fünf tolle, bodenständige Landfrauen ausgestiegen, die uns allen sofort super sympathisch waren.
Wir haben uns riesig gefreut ihnen unseren Hof zu zeigen. Alle Familienmitglieder hatten dabei einen Part inne, der perfekt zu uns allen passte.
Alle zwei Wochen durften die Landfrauen verreisen und die Höfe der anderen besuchen. Und unsere Mama kam jedes Mal total begeistert zurück! Natürlich gab es immer sehr leckeres Essen und interessante Gespräche. Aber die Auszeit vom Alltag, und dann auch noch mit Gleichgesinnten, war wahrscheinlich genauso wertvoll.

Ein Herzliches Dankeschön!

So eine Aktion stemmt man nicht alleine!

Deshalb möchten wir an dieser Stelle ein paar Personen unseren Dank aussprechen.

Es ging und geht uns hauptsächlich darum, Nahrungsmittel wertzuschätzen und gut zu verarbeiten. Deshalb ist es uns wichtig, nicht nur bio, sondern regional und saisonal erzeugte Nahrungsmittel zu pushen. Dazu eine vernünftige Tierhaltung und nachhaltige Landwirtschaft. Was man nicht selbst anbaut oder erzeugt, sollte so regional wie nur möglich gekauft werden.

Fleisch und Wurst

Hier sind wir in der denkbar besten Position überhaupt.

Fleisch und Wurst vom Niederfelder Biohof stammen nicht nur zu 100% von unseren Rindern, sondern werden zudem in Altenheim in einer kleinen aber feinen Dorfmetzgerei geschlachtet und verarbeitet. Ganz im Sinne von „Litt, bliewe im Dorf“ verlässt das Fleisch unserer Tiere erst dann den Ort, wenn es zu unseren Ab-Hof-Verkaufstagen über die Theke geht.

Mit Metzgermeister Alexander Ehret von der Metzgerei Ehret in Altenheim haben wir einen tollen Partner an unserer Seite, der unseren Gedanken versteht und immer wieder versucht aus „nur Rind“ tolle Wurstprodukte zu zaubern!

Vielen Dank, Alex!

Gemüse und Obst

Die Bio-Erdbeeren sowie das Gemüse haben wir vom Gemüse- und Obstbaubetrieb Torsten Wurth aus Altenheim bekommen. Mit Torsten verbindet uns nicht nur eine langjährige Freundschaft, sondern auch eine gute Zusammenarbeit im landwirtschaftlichen Sinne. Da seine Erdbeeren einfach spitzenklasse sind und dazu genau während der Drehezeit Ende Mai Saison hatten, fiel uns diese Entscheidung denkbar einfach.

Schaut doch mal in seinem Hofladen vorbei oder besucht seinen Stand auf dem Wochenmarkt in Hofweier!

Vielen Dank, Torsten!

Eau de Vie

Ein gutes Menü beinhaltet ja nicht nur gutes Essen. Das Trinken ist ja nun mindestens genauso wichtig! Und als würdigen Abschluss eines echt gelungenen Tages durften wir mit den Landfrauen, unserer Familie und dem Drehteam einen ganz tollen Apfeltrester-Brand „Trappa“ von der Hofbrennerei Speck aus Altenheim genießen!

Vielen Dank, Hans-Peter!

Sendung verpasst?

Natürlich könnt ihr sowohl unsere Sendung als auch die komplette Staffel in der Mediathek des SWR oder hier jederzeit nochmal anschauen.

Wir hoffen, ihr habt die Serie fleißig verfolgt und möchten allen danken, die uns zu „unserer Sendung“ gratuliert haben. Wir sind einfach dankbar für diese Erfahrung und werden die Sendung ab jetzt wahrscheinlich immer mit ganz anderen Augen sehen.

Euer

2020 Niederfelder Biohof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.