9 gute Gründe für 2020

Der etwas andere Jahresrücklick

Ein chaotisches, turbulentes Jahr 2020 geht zu Ende. Das Jahr hatte viele Unsicherheiten, Ups and Downs und wird uns allen auf die eine oder andere Weise vermutlich den Rest unseres Lebens in Erinnerung bleiben. Es war wie in jedem anderen Jahr jedoch nicht alles schlecht, sondern es gab auch schöne Momente.
Hier gibt’s einen Rückblick auf das vergangene Jahr mit unseren Instagram „Best 9“ des Jahres 2020.

2020 best 9

1. Tierkomfort erhöhen als Priorität im Stall

Eine weise Entscheidung gleich zu Beginn des Jahres! Mit den Jungs von der Laufflächenaufrauung* haben wir alle Laufgänge und viel frequentierte Laufflächen aufgeraut und eingeschlitzt. Durch den jahrelangen Einsatz des Mistschiebers sind die planbefestigten Flächen im Stall spiegelglatt geworden. Obwohl wir uns fast nicht trauen es auszusprechen…. schreiben wir es einfach: diese Investition hat sich bisher wirklich voll gelohnt.

(*Werbung wegen Verlinkung, unbezahlt und unbeauftragt, einfach weil die Jungs super sympathisch sind und in Windeseile gründliche Arbeit abliefern.)

2. Rehkitz- und Wildtierrettung

Rehkitz Der erste Schnitt ist normalerweise immer heikel, denn er fällt in die Setzzeit der Rehe, die in unserem Kleegrasbestand Nahrung und Unterschlupf finden. Deshalb mögen sie die Flächen als Geburtsort ihrer Kitze, die die ersten etwa 14 Tage weder mobil sind noch einen Geruch ausstoßen, d. h. auch für Hunde nicht aufzufinden sind.

2020 sind wir allerdings in Absprache mit dem Jäger unseres Jagdpachtgebiets auf die Jägervereinigung Offenburg* aufmerksam geworden. Ohne großes Brimborium werden die Flächen kurz vor dem Mähen per Drohne mit Wärmebildkamera abgesucht. So konnten wir auch dieses Jahr wieder Kitze retten!

Die Setzzeit fällt manchmal auch noch ins Heumachen, vielleicht wäre das auch etwas für euch?

(*Werbung wegen Verlinkung, unbezahlt und unbeauftragt, der Service der Jägervereinigung ist kostenlos, sie freuen sich allerdings über eine Spende.)

3. Silage-Ernte 2020

Klettern üben beim Silo auf- und zudecken

Neben der täglichen Ernte von Grünfutter, haben wir natürlich auch Wiesen- und Ackergrassilage eingefahren. Die Maissilage ist okay ausgefallen, wenn man nicht mitrechnet, dass direkt nach der Aussaat etwa 4 Hektar von Krähen und Wildschweinen weggefressen wurde…

Außerdem haben wir dieses Jahr den Versuch der Getreide-GPS, also GanzPflanzenSilage gestartet. Triticale, eine Kreuzung aus Weizen und Roggen, soll die Energiebilanz der Kühe erhöhen. Obwohl der Ertrag nicht so groß war wie erwartet, war die Gärung sehr gut und die Kühe mögen die Silage.

Der Versuch eines Hafer-Erbsen-Gemischs für eine Getreide-Leguminosen-GPS, bei der dann auch die Eiweißversorgung der Kühe durch die Leguminosen sichergestellt werden sollte, ist allerdings vertrocknet oder vom Feld weggefressen worden. Rein und klein kein einziges Korn war noch zu holen… Dieser Versuch ist also mal so richtig in die Hose gegangen…

Alles in allem, war 2020 leider das dritte viel zu trockene Jahr in Folge, was uns tatsächlich sehr besorgt und die Arbeit unplanbar macht. Wir haben mit mehr Schnitten gerechnet. In diesem Winter ist der Niederschlag bisher leider auch noch lange nicht ausreichend, damit sich die Böden erholen können.

4. Heuernte 2020

Der 20. Juni als Startschuss in die Heusaison auf unseren Wiesen im FFH-Gebiet.

Die Heuerente ist in den vergangenen Jahren eine sichere Bank. Man kann ab Mitte Juni sozusagen jeden Tag Heu machen ohne den Wetterbericht vorher zu studieren. Natürlich entspannt das die Aufregung ums Heumachen. Die Erträge werden durch die andauernde Trockenheit allerdings auch immer geringer. 2020 gab es eben schon im Winter zu wenig Niederschlag und ganz speziell das Frühjahr war sprichwörtlich staubtrocken. Das Gras wächst nicht und es gab gerade einmal die Hälfte (!) eines „normalen“ Jahres. (Wenn noch jemand weiß, was normal eigentlich bedeutet?!)

5. Don‘t worry, be happy?

Das viel zu trockene Corona-Frühjahr hätte uns eigentlich genug Grund gegeben so richtig Trübsal zu blasen. Aber da das wenig bis gar nix bringt, haben wir trotzdem ausgesät und kurzerhand unsere „Bauernhofmomente“ als Zeit mit der Familie genutzt für ausgiebige Alpaka-Touren im Feld, dem Bau eines Gemüse-Hochbeets und vielen gemeinsamen Grillsessions! #familyfirst

Familie Kreiselegge
Das Herrichten der Kreiselegge war ziemlich aufregend für den Kleinsten im Bunde.

6. Hans Hirsch, du grünes Wunder!

2020 John Deere
Außen Blech und innen Plunder? Not at all!

Leider konnten wir den Mietschlepper nicht ganz so ausfahren, wir wir gerne wollten. Es gab einfach nichts zu holen?! Trotzdem hat er einen guten Dienst erwiesen und wir konnten in diesem Jahr das erste Mal seit 35 Jahren die Grassilage selbst einfahren. Das war ein emotionales Ereignis, mit viel Skepsis im Vorfeld. Denn „die Silage wird eh nix“ und „da haben wir beim Füttern keine Freude“! Zugegeben, vor 35 Jahren mag das alles wirklich so gewesen sein, aber die Technik hat sich rasant weiterentwickelt. Kein Vergleich also zu „anno dazumal“.

Kurz um, wir haben es ausprobiert und waren begeistert! Festfahren ist tatsächlich etwas schwieriger, da das Gras länger ist, aber eigentlich doch auch genau richtig für eine gute Wiederkäuer-Ration.

7. Kuhgebundene Kälberaufzucht auf unserem Milchviehbetrieb

Kuh plus Kalb und trotzdem Melken. Wir wagen uns ans Thema „Milch für alle“.

Der Startschuss für ein ganz neues Kapitel auf unserem Biohof war der Entschluss zur kuhgebundenen Kälberaufzucht im Frühjahr 2020. Obwohl wir tatsächlich mit der Kälberaufzucht gut gefahren sind und alle Fachleute vom bisherigen Konzept begeistert waren, wollten wir dennoch etwas ändern. Kurios? Ja, Kuh-rios!

Es ist einfach der logische Schritt in unserer Tierhaltung. Auch wenn es Unsicherheiten und Startschwierigkeiten gab und gibt, eines können wir schon feststellen: den Kühen tut es wahnsinnig gut. Denn nicht nur die Kälber leben ihre angeborenen Instinkte aus, auch die Kühe dürfen diese wieder entdecken. Und 99% der Kühe und Kälber sind darin wirklich gut!

Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden in Sachen „kuhgebundene Kälberaufzucht“.

8. Direktvermarktung 2020

Im Spätherbst 2020 ist unsere Seite online gegangen und damit starten wir in die Dirktvermarktung von Fleischpaketen! Was schon länger im Kopf umherschwirrte, wird endlich konkret. Nach ca. 20 Jahren Pause in der Direktvermarktung von Fleisch haben wir uns dazu entschlossen gemischte Fleischpakete „nose-to-tail“ anzubieten. Denn das Tier hat so viele gute Stücke, die zu Unrecht verkannt und abgewertet werden.

Wir freuen uns über die vielen Bestellungen. Das erste Tier ist fast vollständig verkauft und die ersten Fleischpakete gehen im Januar raus.

Ihr habt noch nicht davon gehört oder wollt euch eines der nächsten Fleischpakete (für voraussichtlich März) sichern? Hier gibt‘s Info zu den Paketen und dem Ablauf.

Guten (bewussten) Appetit!

Ein Stück Rinderhüfte vom Niederfelder Bio-Milchrind

9. Niederfelder Bauernhofmomente – von uns, für dich!

Der Abschluss des Bauernhofpädagogik- bzw. Reitpädagogik-Kurses Ende 2019 gab den Startschuss für unsere Bauernhofmomente!
Voller Eifer haben wir im Winter die Info- und Anmeldeseite erstellt, Termine und Programminhalte geplant. Und dann kam Corona… den Rest kennt ihr ja!

Trotz der abgesagten Kurse für 2020 waren wir überwältigt von der Vielzahl der Anmeldungen und dem Interesse an Kursen und Freizeitangeboten. Das ist unsere Motivation für 2021!
Die neuen Termine stehen bereits fest und sind auf der Homepage zu finden. Es ist für jeden etwas dabei!
Wir sind positiv gestimmt, dass in 2021 Kurse mit Auflagen stattfinden.

Bauernhofpädagogik reitpädagogik neuried bauernhof biohof

Übrigens gibt es nur noch wenige freie Plätze. Hüpft schnell rüber, sucht euch ein Angebot aus und meldet euch schnell an! Bauernhofmomente geben gerade in diesen unruhigen Zeiten eine gewisse Beständigkeit und Verlässlichkeit.

Fazit: 2020 war überwiegend komisch mit guten Momenten

2020 hätte ein gutes Jahr werden können, wäre da nicht Corona und die Trockenheit gewesen. Jeder von uns hatte wohl ärgerliche, seltsame und nervige Momente. Aber schlussendlich konzentrieren uns auf die guten Dinge, die auch das Jahr 2020 hatte!

Wir hoffen ihr hattet auch ein paar schöne Momente?

Kommt gut ins neue Jahr!

Euer

2020 Niederfelder Biohof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.